Scheidungsverfahren - Wie komme ich an die notwendigen Informationen

§ 15 FAO

Termine
online - 1. Halbjahr04.06.2018
online - 2. Halbjahr15.10.2018

Uhrzeit: siehe Seminarbeschreibung
Stunden: 2,5 Nettostunden
Preis: je 99 € zzgl. ges. USt

Bitte beachten Sie, dass der Seminarinhalt unseres 1. Termins und unseres 2. Termins identisch ist.

    • ƒƒAuskunftsansprüche im Unterhalts-, Zugewinnausgleichs- und Versorgungsausgleichsrecht
  • Fachanwälte/innen Familienrecht sowie Rechtsanwälte/innen, die sich intensiver mit familienrechtlichen Mandaten befassen oder familienrechtlich interessiert sind.
  • je 99 € zzgl. ges. USt

    Die Seminargebühr beinhaltet: 
    Digitale Seminarunterlagen
    Selbstverständlich erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung nach § 15 FAO.


    Unser Tipp:
     

    15 Stunden-Kombimöglichkeit  = z.B.  3 x Online-Seminare à 2,5 Stunden + 1 x Präsenzseminar 7,5 Stunden** 

    Wir gewähren 5% Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor Veranstaltungsbeginn - es gilt der Eingang einer verbindlichen Anmeldung.

     

    Alle Preise vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Änderungen hinsichtlich der Umsatzsteuerpflicht
    **15-Std. Kombi-Rabatt: 2. Seminar 15%** | 3. Seminar 30%** und alle folgenden | personenbezogene Buchung innerhalb eines Kalenderjahres. Rabatte werden nach Veranstaltungsbeginn berücksichtigt und jeweils vom Seminar-Grundpreis berechnet. Kostenfreie Seminare werden hierbei nicht angerechnet.

     

  • Dr. Rainer Kemper

     Lehrbeauftragter an der Universität Münster

    Dr. Rainer Kemper
    • Dozent an der Berufsakademie Emsland
    • seit vielen Jahren im Familienrecht tätig
    • zahlreiche Veröffentlichen auf diesem Gebiet; Kommentierungen zum materiellen Recht im Handkommentar BGB (gesamtes materielles Familienrecht, Nomos Verlag, erscheint gerade in 6. Auflage) und im Handkommentar Familienrecht (Nomos Verlag 2008); Monographien zum Ehewohnungs- und Hausratsverfahren (Erich Schmidt Verlag 2004) und zum neuen Unterhaltsrecht (Luchterhand Verlag 2008); Kommentierung zum Verfahrensrechts des gesamten Familienverfahrensrechts im Handkommentar ZPO (Nomos Verlag, soeben in 3. Auflage erschienen) und die Synopse FamFG –ZPO – FGG (Nomos Verlag 2008); Mitherausgeber und Autor des Handkommentars Familienverfahrensrecht (Nomos Verlag 2009) und des Handbuchs zum Familienverfahrensrecht, das von Rahm/Künkel begründet wurde (Otto Schmidt Verlag)
    • wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Familie und Recht“, ständiger Mitarbeiter der „Zeitschrift für Familien- und Erbrecht“
    • seit mehreren Jahren als Referent für ARBER|seminare in der Anwaltsfortbildung tätig
  •  
    • 04.06.2018: 18:00 - 20:30 Uhr 2,5 Nettozeitstunden
      15.10.2018: 14:00 - 16:30 Uhr 2,5 Nettozeitstunden
    • Wir bitten Sie, sich ca. 20 Minuten vor Beginn des Seminars einzuloggen, sollten technische Probleme auftreten, können diese eventuell noch rechtzeitig behoben werden.
  •  
    • Es besteht die Möglichkeit während und nach dem Seminar via Chat Fragen zu stellen.
    • Diese Fortbildung ist nach § 15 FAO für Familienrecht  geeignet.
    • Bitte prüfen Sie vor Ihrer Teilnahme an einem unserer Online-Seminare, ob Ihr IT-System die technischen Mindestvorraussetzungen zur Teilnahme erfüllt.
    • Bitte beachten Sie: Neukunden können nur bis spätestens 3 Stunden vor Seminarbeginn buchen, da wir danach eine Teilnahme aus technischen Gründen nicht mehr gewährleisten können.
    • Mehr Informationen finden Sie auch in den FAQ
  • Martin Melke

    Tel.: 07066 - 90 08 21

    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir stehen für...

Fortbildung nach § 15 FAO 
Webinare nach § 15 FAO 
Online-Seminare nach § 15 FAO
Online Mitarbeiterseminare  
Webinar für Mitarbeiter
 
 
 

Kontakt

|  kontakt@arber-seminare.de
|  +49 (0) 7066 - 90 08 0

 

Neuigkeiten

Die allgemeine Fortbildungspflicht für alle Rechtsanwälte kommt nicht!

|  Am 23.03.2017 hat der Bundestag in zweiter und dritter Lesung das nationale Umsetzungsgesetz zur europäischen Berufsanerkennungsrichtlinie beschlossen. Der Bundesrat hat diesem Gesetz am 31.03.2017 zugestimmt.

Die Satzungsversammlung erhält damit keine Ermächtigungsgrundlage, um die allgemeine anwaltliche Fortbildungspflicht zu konkretisieren.